Erdgas – Energieträger Nr.1

Erdgas gehört in Deutschland seit Jahren zu den wichtigsten Energieträgern. Jährlich werden rund 1.000 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Erdgas verbraucht.

In den neuen Bundesländern konnte Erdgas erst nach der Wiedervereinigung seinen Siegeszug antreten. Zuvor dominierten in vielen Bereichen die Braunkohle und das überwiegend aus Braunkohle erzeugte Stadtgas. 71 Prozent der ostdeutschen Haushalte heizen direkt oder indirekt mit Erdgas. 51 Prozent besitzen eine Gasheizung, 20 Prozent erhalten Fernwärme aus Erdgas. 1990 waren lediglich zwei Prozent des ostdeutschen Wohnungsbestandes mit Erdgas versorgt. Der Markterfolg des Erdgases stellte sich nicht von heute auf morgen ein: Von der Gaswirtschaft musste zunächst die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas und die Integration in den westeuropäischen Erdgasverbund bewältigt werden.

Ein zusätzlicher Schwerpunkt lag im Ausbau und der Modernisierung der Versorgungsinfrastruktur. Mittlerweile werden die hohen technischen Standards der westdeutschen Gaswirtschaft erreicht. Mehr als acht Milliarden Euro haben die Unternehmen der ostdeutschen Gaswirtschaft seit der Wende in die technische Ausrüstung und die Umstellung auf eine dreistufige Versorgungsstruktur nach westdeutschem Vorbild investiert.