Trinkwasserherstellung

Seit Ende des 17. Jahrhunderts wurde Bad Belzig aus dem Burgteich unterhalb der Burg Eisenhardt versorgt. Über Holzwasserleitungen gelangte das Wasser in die heutige Wallstraße, Baderstraße, Straße der Einheit und Mauerstraße. Seit 1886 existierte eine zentrale Wasserversorgung über eine Quellfassung im Weitzgrunder Weg. Ein Jahr später baute die Deutsche Reichsbahn eine Leitung zum Bahnhof Belzig. 1918 beauftragte die Stadt das Planungsbüro Professor Geißler aus Berlin, eine neue zentrale Wasserversorgung zu entwickeln. Von 1922 bis 1924 wurden zwei Brunnen in der Borner Straße 2 gebohrt, dort entstand 1927 das Wasserwerk Belzig I. Später entstanden weitere Brunnen, ausgerüstet mit Unterwassermotorpumpen. Der Hydroglobus von 1972 hinter dem Gelände des damaligen DRK in der Puschkinstraße half, die Druckverhältnisse im höher gelegenen Stadtteil West zu verbessern. 1985 wurde das Wasserwerk II gebaut.

Seit 01.07.1994 sind die Stadtwerke Bad Belzig GmbH für die Wasserversorgung verantwortlich. Die Epoche des Hydroglobus’ ging 1998 zu Ende. Heute verfügt Bad Belzig über ein bleifreies Trinkwassernetz, moderne Druckerhöhungsstationen und Leittechnik.